Rejuvelac

Eine Art Brottrunk ohne Brot

1 Liter Wasser
100 g keimfähiges Getreide

Wasser zum Einweichen
  1. Die Getreidekörner über Nacht in Wasser einweichen (circa 12 h).
  2. Am nächsten Tag abspülen und in einem passenden Gefäß z.B. Keimglas keimen lassen.
  3. 2 x täglich mit Wasser durchspülen, damit alles frisch bleibt.
  4. Sind die Keime in etwa so groß wie das Korn selbst, ist das Keimen für den Rejuvelac abgeschlossen.
  5. Nochmals alles durchspülen und in ein Einmachglas füllen und mit 1 Liter Wasser auffüllen.
  6. Mit einem Tuch abdecken und einem Gummi fixieren.
  7. Bei Raumtemperatur am besten relativ dunkel fermentieren lassen.
  8. Nach circa 24 h ist der Rejuvelac fertig. Einmal täglich umrühren.
  9. Absieben und genießen oder weiter verarbeiten.

Für den Aufbau der Darmflora bestens geeignet.

Das Getränk Rejuvelac lässt sich mit allen keimfähigen Getreiden und Pseudogetreiden herstellen. Das gekeimte Getreide stellt während des Keimprozesses all sein Potenzial bereit. Natürlicherweise würde das Korn jetzt eine neue Pflanze bilden. Durch das Einlegen gelangen die wunderbaren Bestandteile, wie Enzyme in Form von Proteinen, Vitamine und Milchsäurebakterien, in das Wasser. Dieses Enzymwasser kann als Starter für Joghurt, veganen Käse oder sonstige Fermente verwendet werden.

Sind die Getreidekörner fertig „ausgelaugt“, so können wir diese zu leckeren Brotaufstrichen, Rohkost-Crackern oder Sprossen-Brot verarbeiten! Wollt Ihr mehr zum Thema erfahren, so lohnt es sich meinen Ernährungsrundbrief (Newsletter) im Blick zu halten.

Die gekeimten Gerstensprossen stecken voller Energie & Leben. Leider sind die hier schon zu weit gekeimt für den Rejuvelac.